Was sind die Grundgesetze der Thermodynamik?

433 viewsPhysik

Was sind die Grundgesetze der Thermodynamik?

Was sind die Grundgesetze der Thermodynamik?

Walther Bruhn Changed status to publish 7. Juni 2023
0

Die Thermodynamik ist das Studium der Beziehungen zwischen Wärme, Energie und Arbeit. Sie basiert auf den Grundgesetzen der Thermodynamik, die die grundlegenden Prinzipien und Beschränkungen des Energieflusses und der Wärmeübertragung beschreiben. Hier sind die vier Grundgesetze der Thermodynamik:

  1. Das Nullte Gesetz der Thermodynamik: Das Nullte Gesetz stellt fest, dass, wenn zwei Systeme im thermischen Gleichgewicht mit einem dritten System stehen, sie auch im thermischen Gleichgewicht miteinander stehen. Dieses Gesetz ermöglicht die Definition der Temperatur und bildet die Grundlage für die Messung und den Vergleich von Temperaturen.
  2. Das Erste Gesetz der Thermodynamik (Energieerhaltungssatz): Das Erste Gesetz besagt, dass die Energie in einem geschlossenen System erhalten bleibt. Es besagt, dass Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann, sondern nur von einer Form in eine andere umgewandelt werden kann. In einem geschlossenen System ist die Änderung der internen Energie gleich der zugeführten Wärme abzüglich der verrichteten Arbeit.
  3. Das Zweite Gesetz der Thermodynamik: Das Zweite Gesetz beschreibt die Richtung der Energieübertragung und den Wärmefluss. Es besagt, dass Wärme spontan nur von einem Bereich mit höherer Temperatur zu einem Bereich mit niedrigerer Temperatur fließen kann. Es führt den Begriff der Entropie ein, der eine Maßzahl für die Unordnung oder den Grad der Verteilung der Energie in einem System ist. Das Zweite Gesetz legt fest, dass die Entropie eines isolierten Systems im Laufe der Zeit zunimmt oder konstant bleibt.
  4. Das Dritte Gesetz der Thermodynamik: Das Dritte Gesetz besagt, dass es unmöglich ist, ein System auf den absoluten Nullpunkt (0 Kelvin oder -273,15 °C) abzukühlen. Es besagt, dass ein System im thermischen Gleichgewicht den Zustand minimaler Entropie einnimmt, wenn die Temperatur gegen den absoluten Nullpunkt strebt. Es ermöglicht die Definition der absoluten Skala der Temperatur.

Diese Grundgesetze der Thermodynamik bilden die Basis für das Verständnis von Energieflüssen, Wärmeübertragung, Effizienz von Energieumwandlungsprozessen und vielem mehr. Sie haben eine breite Anwendung in den Bereichen der Ingenieurwissenschaften, der Physik, der Chemie und der Energieerzeugung und sind von grundlegender Bedeutung für das Verständnis der Naturgesetze und des Verhaltens von Energie in verschiedenen Systemen.

Walther Bruhn Changed status to publish 7. Juni 2023
0